Handels- und Gesellschaftsrecht / Wirtschaftsrecht

Das Handelsgesetzbuch regelt den Handelsstand, Handelsgesellschaften und die stille Gesellschaft, Handelsbücher und Handelsgeschäfte. Das Handelsrecht ist das Sonderrecht des Kaufmanns. Wichtige Gesetzeswerke für das Handelsrecht sind das Handelsgesetzbuch, das BGB sowie weitere ergänzende Regelwerke.

Im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr besteht für im Außenhandel tätige Unternehmen oftmals Ungewissheit, welches Landesrecht auf die abgeschlossenen Verträge Anwendung findet. Im Bereich des Außenhandels erfasst das UN-Kaufrecht (sog. CISG) bzw. das Internationale Kaufrecht Kaufverträge über Waren in den Vertragsstaaten, oder wenn die Regeln des internationalen Privatrechts zur Anwendung des Rechts eines Vertragsstaats führen. Das UN-Kaufrecht ist in seinem Geltungsbereich dem nationalen Recht stets vorrangig. Das UN-Kaufrecht erfasst nur das Zustandekommen und die Form von Kaufverträgen und ihnen gleichgestellten Lieferverträgen und die sich hieraus für die Geschäftspartner ergebenden Rechte und Pflichten.

Aus diesem Grund sind beim grenzüberschreitenden Handelskauf folglich stets die einschlägigen nationalen und internationalen Regelungen zu prüfen und gegebenenfalls in die Fallprüfung einzubeziehen.

Unsere Dienstleistungen umfassen hierbei insbesondere,

  1. Beratung in Fragen des Handels
  2. Vertragsgestaltung, einschließlich der Wahl des Gerichtsstandes / Rahmenverträge
  3. Konfliktmanagement in Krisensituationen
  4. Schlichtungen
  5. vorgerichtliche Forderungsbeitreibung
  6. Prozessführung